Flossen mit oder ohne volle Ferse / Riemen?

Innerhalb dieser Kurzflossen für das Training gibt es eine Aufteilung – es gibt Flossen mit Riemen um die Ferse und es gibt Flossen die eine ganze Ferse haben.  Ein Riemen um die Ferse, anstelle einer ganzen Ferse, ist etwas was in den letzten Jahren stark in Mode gekommen ist. Bei Leistungsgruppen übernimmt diese Art von Flossen die Führung. Dies liegt unter anderem daran, dass Flossen mit einem Riemen die Achillessehne nicht auf die gleiche Weise belasten wie eine ganze Ferse. Darüber hinaus sorgen Flossen mit Riemen auch für mehr Flexibilität im Knöchel, sodass Sie die Flossen und damit die Geschwindigkeit stärker beeinflussen können. Diese Art an Flossen ist typisch schwerer als die Fersenflossen, so dass wir sie nicht  für jüngere Schwimmer empfehlen. Jedoch haben unsere Testschwimmer aus der Leistungsgruppe festgestellt, dass Flossen mit Fersenband am bequemsten sind. 

Für Kinder, die noch in Anfängergruppen sind, oder noch unter 12 Jahren alt sind, empfehlen wir weiterhin die Fersenflossen. Nach langer Suche auf dem Markt haben wir die Marke MadWave gefunden, die leichte-angenehm zu tragende Fersenflossen anbieten, welche sehr schmal geschnitten sind. Da dieses Problem bisher immer sehr präsent war bei unseren Vereinen, mit denen wir zusammen arbeiten.

Bei Kindern und Erwachsenen mit normaler Fußbreite haben wir die Marken HEAD, Arena, Aqua Feel und Speedo getestet bei den Fersenflossen. Unsere Testpersonen bevorzugen hier die HEAD Flossen, da sie am flexibelsten, leichtesten und angenehmsten sind von den erwähnten Marken. Von der Qualität des Materials sowie vom Preis unterscheiden die Marken sich aber nicht viel – das ist wohl eher auch abhängig von der Passform. Arena und Speedo sind eher breit geschnitten, HEAD und Aqua Feel eher normal von der Passform her.